cdu-rodgau.de

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Aktuelles


20190903 02 cdu stv fraktion 1

20190903 02 cdu stv fraktion 2

20190903cdu stv fraktion 1

20190903cdu stv fraktion 2
20190827 40jahre rodgau


CDU Weiskirchen: Weinfest
„Annemaries Buschenschänke“ trotz Regen gut besucht

Die CDU Weiskirchen hatte am letzten Samstag zu ihrem 8. Weinfest „Annemarie‘s Buschenschänke“ hinter das Weiskircher Bürgerhaus eingeladen.

Das Fest, benannt nach der langjährigen Weiskircher Ortsvorsteherin Annemarie Jonas, fand bereits zum zweiten Mal an diesem Ort statt.

Da nach den Prognosen mit Regen gerechnet werden musste, wurde vorsichtshalber auch für Sitzplätze im Bürgerhaus gesorgt.

Es war zwar regnerisch, aber doch angenehm warm, so dass sich zahlreiche Gäste einfanden, die den Samstagabend bei der CDU bei einem Gläschen Wein, Rahmhandkäs a la Annemarie oder einem Winzerbratenbrötchen gemütlich ausklingen ließen.

Für gute Unterhaltung sorgten auch sechs junge Blasmusiker, die gekonnt einige Stücke zum Besten gaben.

„Für diesen Regentag müssen wir mit dem Besuch sehr zufrieden sein,“ so die Weiskircher CDU-Vorsitzende Anette Schweikart-Paul, „unsere treuen Weinfest-Besucher haben sich teilweise mit Regenschirm auf dem Weg zu uns gemacht, um einen schönen Abend zu verbringen.“

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dr. Thomas Kilz

weinfest2019


20190813cdu stv fraktion


Familien-Sommerfest auf dem Puiseauxplatz

Am 24. August 2019 mit Live-Musik und Cocktailbar / Hüpfburg und „Nieder-Roden-Rally“

Mit einem völlig neuem Konzept wird die CDU Nieder-Roden dieses Jahr ihr beliebtes „Hoffest“ ausrichten. Nach über 10 Jahren möchte man wieder in den Mittelpunkt Nieder-Rodens rücken, auf den Puiseauxplatz.

Mit einem Familien-Sommerfest möchte die Union überzeugen. Los geht’s am Samstag, 24.08.2019, bereits ab 15.00 Uhr mit Kaffee und frisch gebackenen Kuchen. Für die „Kleinen“ unter uns wird eine Hüpfburg aufgebaut, außerdem gibt es eine „Nieder-Roden-Rally“ rund um den Puiseauxplatz, eine Art Schnitzeljagd für Jung und Alt. Zusätzlich wird ein kleines Boule-Turnier ausgerichtet und auf die traditionelle Tombola mit tollen Sachpreisen muss auch nicht verzichtet werden.

Ab 17.00 Uhr wird der Grill angefeuert, mit deftigen Leckereien für die großen und Pommes für die kleinen Gäste. Einen gelungenen Abschluss gibt es mit Live-Musik vom bekannten südhessischen Duo Corinna & Viktor und leckeren Cocktails aus der eigenen Cocktailbar. Die CDU Nieder-Roden freut sich auf die Veranstaltung, hofft auf gutes Wetter und schöne Stunden mit allen Gästen.

„So ein Generationensommerfest ist auch ein ganz neues und spannendes Format für uns,“ betont der CDU Vorsitzender Patrick Nickolay nochmals ganz deutlich: „Wir möchten mit unserem neuen bürgernahen Event neue Wege gemeinsam mit unseren Mitgliedern und den Mitbürgerinnen und Mitbürgern gehen.“ Jedermann ist herzlich eingeladen einen kurzweiligen und geselligen Tag in Nieder-Roden zu verbringen.

CDU NR Sommerfest 2019 Programm


CDU Weiskirchen lädt ein zum 8. Weinfest „Annemaries Buschenschänke“


Die CDU Weiskirchen lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ganz herzlich zu ihrem 8. Weinfest ein: „Annemaries Buschenschänke“ findet am Samstag, den 17. August 2019 – nun schon im zweiten Jahr - hinter dem Bürgerhaus Weiskirchen in der Schillerstraße statt. Aufgrund der Wetterunsicherheiten in den vergangenen Jahren kann so das Fest bei jedem Wetter stattfinden, da notfalls in den Schankraum und das Bürgerhausfoyer ausgewichen wird.

Das Weinfest, dessen Namenspatronin die langjährige Weiskircher Ortsvorsteherin Annemarie Jonas ist, beginnt um 17.00 Uhr in Rodgau Weiskirchen.

Auf der Speisekarte stehen wieder diverse kleine Schmankerl, wie z.B. Rahmhandkäse a la Annemarie, Spundekäs´ oder Winzerbratenbrötchen.

Dazu werden unter anderem leckere Weiß- und Rotweine, Bier, sowie alkoholfreie Getränke angeboten.

Das Weinfest soll neben der Geselligkeit auch dem lockeren Gespräch der Bürgerinnen und Bürger mit den Vorstandsmitgliedern und den Mandatsträgern der Weiskircher CDU dienen, die gerne mit einem „offenen Ohr“ zur Verfügung stehen.

Die CDU Weiskirchen hofft, bei schönem Wetter viele Gäste begrüßen zu dürfen.
 

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dr. Thomas Kilz


CDU-Fraktion fordert direkten Anschluss von N39 an Rodgau-Ring-Straße

Auch wenn das Baugebiet N39 nicht auf der Tagesordnung der letzten Stadtverordnetenversammlung stand, so war es doch Bestandteil der Debatten rund um den Antrag für ein Verkehrskonzept, den die Fraktion der CDU zur letzten Sitzung in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht hatte.

Sowohl die über 600 überreichten Unterschriften von Anwohnern rund um das geplante Neubaugebiet, als auch die Aussage des Fraktionsvorsitzenden der FDP, Heino Reckließ, dass auch die FDP eine Erschließung von N39 über die Rodgau-Ring-Straße für sinnvoll erachtet, hat die CDU-Fraktion zum Anlass genommen, einen neuen Antrag in die Stadtverordnetenversammlung einzubringen, um die Debatte voranzutreiben.

Der Antrag der Christdemokraten sieht vor, dass der Magistrat beauftragt wird, eine direkte Erschließung des Baugebiets über die Rodgau-Ring-Straße in die Planungen einzubeziehen. Zudem sollen alle Maßnahmen ergriffen werden, um für die direkte Anbindung die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.

Als dritten Punkt fordert die CDU den Magistrat auf, auch mit der HLG alle erforderlichen Maßnahmen zu treffen und bei der HLG darauf hinzuwirken, dass die zusätzliche Anbindung mit in die Kalkulation der Erschließungskosten einfließt.

„Schon bei der Diskussion um den Aufstellungsbeschluss für das Baugebiet N39 war die CDU der Ansicht, dass das Baugebiet einen größeren Bereich umfassen sollte und zudem an die Rodgau-Ring-Straße angebunden werden sollte. Die Fassung eines gleichlautenden Beschlusses wurde leider durch die Grünen in der Stadtverordnetenversammlung verhindert. Mit dem erneuten Antrag wollen wir als CDU zumindest die Fehlplanung hinsichtlich der verkehrlichen Anbindung korrigieren“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Jäger.

Die CDU-Fraktion nimmt dabei erfreut zur Kenntnis, dass auch Teile der Kooperation mittlerweile zur Einsicht gekommen sind, dass die derzeitigen Planungen für das Baugebiet N39 mangelhaft sind und der Änderung bedürfen. Die CDU steht immer bereit, in einem konstruktiven Dialog Lösungen zu finden, die für die Bürgerinnen und Bürger Rodgaus richtig sind. Dieses Angebot gilt auch in dieser Frage.

Rodgau, den 29.06.2019
20190626anbindung n39 1
20190626anbindung n39 2



Radtour als Bürgerdialog

Mit dem Fahrrad den eigene Stadtteil als Landschaftsbeobachter besichtigen, dazu lädt der CDU-Ortsverband Nieder-Roden am Mittwoch, den 03.07.2019, alle interessierten Bürger ein. Wir planen eine gemeinsame Feierabend-Radtour als Bürgerdialog mit Ihnen. Es sollen die uns bekannten und markanten Punkte gemeinsam angeschaut und besprochen werden. Nutzen Sie die  Gelegenheit, tragen Sie zusammen mit uns „die Brille“ eines Landschaftsbeobachters. Die Radtour durch Nieder-Roden startet um 18:00 Uhr am Brunnen auf dem Puiseauxplatz und wird voraussichtlich 2 bis 2,5 Stunden dauern. Wir freuen uns auf Sie und den Austausch mit Ihnen. Nähere Informationen finden Sie zudem auf unserer brandneuen Website www.cdu-nr.de.
20190617cdu stv fraktion

CDU-Fraktion sieht Änderungsbedarf bei Bebauungsplan „Am Doktorhaus“

In den letzten Wochen fand in Teilen der Rodgauer Bürgerschaft eine breite Diskussion über die Baupolitik des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung in Rodgau statt. Stein des Anstoßes bildete hierbei u.a. der Bebauungsplan D 29 „Am Doktorhaus“. Dieser sieht vor, dass in einem Wohnkomplex rund um das Doktorhaus im Stadtteil Dudenhofen insgesamt 33 Wohnungen entstehen sollen. Zudem sollen auch im alten Doktorhaus 3 neue Wohneinheiten entstehen. Die Kritik der Bürger richtet sich dabei vor allem gegen das Ausmaß der Bebauung und die damit einhergehenden Folgen für Nachbarschaft, Verkehr und Umwelt.

Die CDU-Fraktion hat die vergangenen Wochen intensiv genutzt und ist mit den betroffenen Anwohnern und kritischen Bürgern in einen konstruktiven Dialog getreten. Im Rahmen einer Fraktionssitzung hatten die Initiatoren der Bürgerinitiative die Möglichkeit, ihre Sicht auf das Bauvorhaben vorzutragen und ihre Sorgen zu begründen. Zudem haben sich die Christdemokraten nochmals vor Ort ein Bild von der umgebenden Bebauung gemacht und die Auswirkungen den geplanten Bauprojekts genau unter die Lupe genommen.

Am Ende dieses Prozesses ist für die CDU klar, dass beim Bebauungsplan D 29 Nachbesserungsbedarf besteht. Die CDU-Fraktion spricht sich dafür aus, dass in dem neu zu errichtenden Wohngebäude statt der bisher 33 geplanten Wohneinheiten nur 22 Wohneinheiten gebaut werden sollen.

Der Fraktionsvorsitzende Clemens Jäger erklärt hierzu: „Die Kommunalpolitik nicht nur in Rodgau, sondern im gesamten Rhein-Main-Gebiet bewegt sich in dem Spannungsfeld zwischen Schaffung von neuem Wohnraum auf der einen Seite und der Erhaltung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger auf der anderen Seite. Mit unserem Vorschlag, das Gebäude nur mit zwei Stockwerken und der einen Ausgleich schaffen kann.“

Die CDU-Fraktion fordert die anderen Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung auf, sich dieser Kompromisslösung anzuschließen.

Rodgau, den 14.06.2019


Bürgerfest der CDU Weiskirchen 29.05.2019

buergerfest
20190603stadtradeln

Umdenken in Sachen Verkehr ist gefragt...

Fahrräder und E-Roller müssen sinnvoll in den Verkehr integriert werden / die Frankfurter Straße in Nieder-Roden als Nadelöhr

Der CDU-Ortsverband Nieder-Roden spricht sich klar für die zukünftig geregelte Nutzung der E-Tretroller im Straßenverkehr aus. „In der aktuellen und wichtigen Klimadiskussion müssen wir über neue Lösungen im individuellen Personennahverkehr sprechen. Für kurze Strecken muss es nicht immer das eigene Auto sein und nicht jeder fährt gerne Fahrrad. Die E-Scooter können eine sinnvolle Ergänzung im innerstädtischen Verkehr der Zukunft werden. Durch die Mitnahmemöglichkeit in Bus und Bahn, das hat der RMV bereits zugesagt, ergibt sich eine sehr flexible Mobilität für den Bürger“, so der Vorsitzende Patrick Nickolay. Die Scooter können eine echte Alternative zum Auto als flexibles Fortbewegungsmittel auf der Kurz- und Mittelstrecke werden und ermöglichen der Bevölkerung dadurch eine günstige umweltfreundliche Fortbewegung, die zudem deutlich erschwinglicher ist als ein E-Bike. Gute Modelle sind bereits für rund 350,00 € erhältlich und somit auch extrem attraktiv für unsere Jugend.

Auch wenn in den letzten Tagen in verschiedenen Zeitungen davon berichtet wurde, dass in Rodgau angeblich kein Verkehrschaos herrscht, muss die CDU Nieder-Roden diesbezüglich deutlich widersprechen. Das von den Grünen wohl verdrängte Verkehrsproblem ist sehr wohl Realität. In Nieder-Roden stellt die Frankfurter Straße im Bereich von Hainburgstraße bis zum Bahnhof ein echtes Nadelöhr dar. Die Verkehrssituation ist je nach Tageszeit durchaus bedrohlich für Fußgänger auf dem Gehweg und besonders für Radfahrer, die am Straßenverkehr teilnehmen.

Die stellv. Vorsitzende der CDU Nieder-Roden, Dorothé Eidmann, hat schon öfters Streitigkeiten zwischen den einzelnen Verkehrsteilnehmern beobachtet. Dies reicht von lautem Hupen über wildes Gestikulieren bis hin zu lauten verbalen Gefechten. Fußgänger müssen immer bei der Gehwegsnutzung hochkonzentriert sein und notfalls sogar zur Seite springen, wenn mal wieder ein Auto zwischen die vorhandenen Absperrpfosten fährt, um dem rücksichtslosen Gegenverkehr auszuweichen der eigentlich warten müsste.

Nach reichlicher Überlegung und Abwägung aller Möglichkeiten ist sich die CDU sicher, dass in diesem Bereich ein absolutes Halteverbot verhängt werden muss. Anwohnern könnte im Bereich des Bahnhofs eine Möglichkeit des „Anwohnerparkens“ geschaffen werden. Außerdem möchte die CDU an dieser Stelle noch weitergehen und fordert eine Umplanung der Verkehrssituation unter der Berücksichtigung eines ausgewiesenen Fahrradwegs bzw. einer Umgestaltung des Straßenbereichs mit verkehrsberuhigenden Maßnahmen, die den Durchfluss der PKWs verbessern und Tempo 30 weiter gewährleisten. Die Unterbrechung des mit rund 415km längsten hessischen Radfernwegs R4, der genau durch dieses Nadelöhr führt, muss behoben werden.

Nickolay betont nochmals explizit: „Wir schauen kritisch Richtung Jügesheim und was im Rathaus bezüglich dieser doch mangelhaften Situation getan wird.“ Die CDU-Fraktion hat mehrfach das fehlenden Verkehrskonzept für ganz Rodgau angemahnt und wartet auf Ergebnisse. Wenn weiter in dieser Geschwindigkeit gearbeitet wird, verschläft die Stadt Rodgau den Wandel der Zeit völlig. E-Roller werden mit zum Verkehrsalltag gehören und das dann ohne ein gutes Konzept. Auch wird den heutigen Radfahrern schon nicht adäquat Rechnung getragen. „Die Mehrheit der Hessen ist für mehr Radwege und zwar auch, wenn Autos dann weniger Platz haben auf den Straßen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Infratest dimap. 73 Prozent sagen, es soll mehr Radwege geben - auch, wenn dann Fahrspuren für Autos wegfallen“, ist es einem aktuellen Artikel des Hessischen Rundfunks vom 29.05.2019 zu entnehmen.

20190529stv fraktion
20190527stv fraktion
20190527 2stv fraktionpdf
20190527 02stv fraktion 1
20190527 02stv fraktion 2
20190527 03stv fraktion

20190527 04stv fraktion 1
20190527 04stv fraktion 2



,
20190527 01cdu stv fraktion
20190527 02cdu stv fraktion
20190527cdu stv fraktion
20190523wahlaufruf


CDU: Bündnis90/Die Grünen lassen verkehrsgeplagte Bürger in Stich!

Mit Kopfschütteln reagiert die CDU in Rodgau auf die jüngste Pressemitteilung von Bündnis90/ Die Grünen zum Thema Verkehr. Nicht nur, dass die Erklärung völlig an der Realität und den Sorgen der Bürgerinnen und Bürger vorbeigeht, sie zeigt auch den Realitätsverlust in der Grünen Partei Behauptungen aufzustellen wie: „In Rodgau herrsche kein Verkehrschaos“.

Fakt ist, dass Rodgau weiterwächst und die Mobilität der Bevölkerung zunimmt.

Vor allem die Nachverdichtung in den bestehenden Wohnquartieren sorgt momentan für das Bevölkerungswachstum in Rodgau und damit auch für deutlich mehr Autoverkehr. Es werden nicht nur Wohnquartiere nachverdichtet, damit wird natürlich auch der Verkehr (Auto, Fahrrad, ÖPNV) nachverdichtet. Zusätzlichen Wohnraum zur Verfügung zu stellen ist gut und wichtig. Wichtig ist aber auch, dass alle hier lebenden Bürgerinnen und Bürger nicht dadurch über Gebühr belastet werden.

Die CDU hat dieses Problem bereits vor Jahren erkannt und fordert seitdem ein Verkehrskonzept für die ganze Stadt. Immerhin konnte man sich vor zwei Jahren auf ein „Mobiltätskonzept“, welches alle Verkehrsströme untersuchen soll, in der Stadtverordnetenversammlung einigen. Passiert ist jedoch in den letzten zwei Jahren nichts.

Die Idee von Bündnis 90/Die Grünen ein Mobilitätsforum für die Stadt einzusetzen mag nicht die schlechteste sein, sie soll aber hauptsächlich von der eigenen Untätigkeit in diesem Bereich ablenken. Schließlich waren es vor allem Bündnis90/Die Grünen, die Anträge zum Thema Verkehr nicht behandeln oder beschließen wollte. Hier eine kleine Auswahl: Die Forderung der CDU für Tempo 30 in den Nachtstunden auf den Hauptstraßen, abgelehnt. Ein Konzept für ein geordnetes Parken auf den Straßen von Rodgau, abgelehnt. Eine Diskussion über eine neue Stellplatzsatzung, nicht zugelassen von Bündnis 90/Die Grünen. Die Beispiele könnte man hier weiterführen, sie zeigen aber eines sehr deutlich: Die Untätigkeit der sogenannten Umweltpartei bei diesem zentralen Thema für die Stadt.

Die CDU fordert daher unverzüglich die Vorlage des Verkehrskonzeptes, damit hier endlich die Diskussion und Arbeit an diesem Thema beginnen kann. Außerdem möchte die CDU mit Sofortmaßnahmen lärmgeplagten Bürgerinnen und Bürgern helfen, wie z.B. mit mehr Tempolimits und dessen Kontrolle, sowie LKW-Durchfahrtsverboten. Abschließend möchte die CDU den Weiterbau der Rodgau-Ring-Straße in den Fokus der öffentlichen Debatte rücken, damit auch hier endlich wieder Bewegung in das Thema kommt.


Informationsstand der CDU Weiskirchen

Einen Informationsstand der CDU Weiskirchen zur Europawahl am 26. Mai 2019 gibt es am Samstag, den 25. Mai in Rodgau Weiskirchen vormittags von 8 bis 12 Uhr an der Hauptstraße (neben der Bäckerei am Obermühlplatz).

Vorstandsmitglieder und Mandatsträger der Union stehen für Gespräche und Diskussionen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Thomas Kilz


CDU Weiskirchen: Bürgerfest am 29.5.2019

Die CDU Weiskirchen lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ganz herzlich zu ihrem diesjährigen Bürgerfest ein. Es findet statt vor Christi Himmelfahrt am Mittwoch, den 29. Mai ab 18.00 Uhr hinter dem Bürgerhaus (Schillerstraße 27) in Rodgau Weiskirchen.

Wie immer ist für Gegrilltes, die traditionellen Weiskircher Fischbrötchen, frisches Fassbier und andere kühle Getränke, natürlich auch alkoholfreie, bestens gesorgt.

Die CDU Weiskirchen hatte sich im letzten nach Jahr, nach vielen verregneten Straßenfesten, für einen neuen Standort entschieden: Bei gutem Wetter bietet der Bürgerhausgarten ein schönes Ambiente. Sollte es regnen, kann in das Bürgerhaus ausgewichen werden. „Gefeiert wird auf jeden Fall“, so die Weiskircher CDU-Vorsitzende Anette Schweikart-Paul,

Das Straßenfest soll neben der Geselligkeit auch dem Gespräch der Bürgerinnen und Bürger mit den Mandatsträgern der Weiskircher CDU aus Kreistag, Magistrat und Stadtverordnetenversammlung dienen, die gerne mit einem „offenen Ohr“ zur Verfügung stehen.

Die CDU Weiskirchen hofft, viele Gäste bei schönem Wetter begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Thomas Kilz


20190507europawahl

20190507cdu stv fraktion 1
20190507cdu stv fraktion 2
20190408cdu stv fraktion
20190408 02cdu stv fraktion

CDU Weiskirchen vor Ort 10.04.2019

cduwk vor ort01jpg

Führung Frankfurter Flughafen 02.04.19

flughafen01jpg
20190405cdu stv fraktion 1
20190405cdu stv fraktion 2


Fahrradflohmarkt am Palmsonntag

Kurz vor Ostern richtet die Nieder-Röder CDU wieder ihren Fahrrad-Flohmarkt „Rund ums Rad“ auf dem Puiseauxplatz in Nieder-Roden aus.
Rechtzeitig zur Saison kann hier alles verkauft und gekauft werden was mit dem Thema Fahrrad zu tun hat. Willkommen sind in erster Linie Fahrräder, aber auch Zubehörteile wie Kinderfahrradsitze, Anhänger, Helme, Packtaschen und weiteres Fahrradzubehör sind gern gesehen. Wer nicht inserieren oder selber auf einem der lokalen Flohmärkte präsent sein will, kann hier seine nicht mehr benötigten Schätzchen einfach und bequem verkaufen.
Verkäufer geben ihre, mit einer Preisvorstellung versehenen Fahrräder und Teile am Sonntag, 14.04.2019 ab 9.00 Uhr bei den Organisatoren im Nieder-Röder Sozialzentrum am Puiseauxplatz 3 ab. Der Verkauf findet von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt. Die Verkäufer erhalten ihre Verkaufserlöse, oder (in wenigen Fällen) nicht verkauften Teile am Ende des Flohmarktes wieder zurück. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


„CDU vor Ort – Wir im Gespräch“ am 10.4.2019

Wo drückt den Bürgerinnen und Bürgern in Rodgau der Schuh? Was muss in unserer Stadt angegangen und geändert werden. Was gibt es Lobenswertes, was gibt es Gutes in unserer Stadt und könnte noch ausgebaut werden?

Die CDU Weiskirchen lädt nach der Premiere im letzten Jahr für Mittwoch, den 10.4.2019 um 19 Uhr zum Forum „CDU vor Ort – Wir im Gespräch“ ein. Veranstaltungsort ist der kleine Saal im Bürgerhaus Weiskirchen in der Schillerstraße.

Ob jung oder alt, politisch sehr oder eher weniger interessiert: Alle können an diesem Abend ihre Themen vorbringen, um zu zeigen, wo es in unserer Stadt bzw. in unserem Stadtteil Weiskirchen klemmt. Hier kann gemeinsam mit den Mandatsträgern der CDU Weiskirchen aus Stadtverordnetenversammlung und Magistrat und dem Vorstand überlegt werden, welche zielführenden Ansätze für die Bürgerschaft gefunden werden können. Der Dialog und die Kommunikation in ungezwungener Atmosphäre sind der CDU Weiskirchen dabei wichtig. Dies ist eine geeignete Plattform, um Ideen auszusprechen, zu diskutieren und auch letztendlich etwas Konkretes zu bewirken.

An diesem Abend sollen auch über die Fragen, Anregungen und vor allem die Ergebnisse des Forums aus dem letzten Jahr berichtet werden.

Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind dabei herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Thomas Kilz


Einladung zu einer exquisiten Führung am Flughafen Frankfurt am 2. April 2019

Wer ist nicht fasziniert vom internationalen Flair des Frankfurter Flughafens? Tauchen Sie mit uns ein in die Atmosphäre der „Airport City“ und erleben Sie bei einer etwas anderen Flughafen-Tour, eben die andere Seite der Terminals.

Das besondere Schmankerl: Die CDU Weiskirchen konnte eine Führung bei Nacht am Frankfurter Flughafen erhalten.

Nach einem Empfang im Fraport Conference Center, bei dem die Entwicklungsplanung des Flughafens vorgestellt wird, haben wir eine Flughafenrundfahrt mit Besichtigung der Ausbauflächen. Sie erhalten Einblicke in eines der größten privatfinanzierten Bauprojekte Europas. Im Anschluss werden wir zu einem Imbiss ins „Ludwig’s“ im Terminal 2 eingeladen.

Der Frankfurter Flughafen zählt zu einem der Wichtigsten Europas. 81.000 Beschäftigte sorgen Tag und Nacht an der größten Arbeitsstätte Deutschlands für den Betriebsablauf. Airport City entwickelt sich zu einem herausragenden Mobilitäts-, Erlebnis- und Immobilienstandort. Darüber können Sie sich aus erster Hand bei dieser Tour informieren. Die Besichtigung und der Imbiss sind gebührenfrei! Die Kosten für die Hin- und Rückfahrt zum Flughafen sind von jedem selbst zu tragen.

Die Tour findet statt am 2. April 2019. Wir fahren mit der S-Bahn ab Weiskirchen um 16.12 Uhr ab und sind um 16.57 Uhr am Flughafen. Von hier aus gehen wir zusammen zum Conference Center. Empfang ist dort um 17.30 Uhr.  Das Programmende ist gegen 21.30 Uhr geplant.

Treffpunkt ist spätestens um 16.00 Uhr am Bahnhof Weiskirchen, damit man sich noch zum Erwerb von Gruppenkarten zusammenfinden kann.

Wichtig ist, dass alle Teilnehmer ihren Personalausweis dabeihaben. Ohne Ausweis ist keine Teilnahme möglich.

Anmeldung bis zum 25.03.2019 bitte bei Dida und Egon Falk, Hauptstraße 138, Rodgau Weiskirchen, Tel. 06106 – 15344

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dr. Thomas Kilz


CDU-Winterwanderung nach Hausen

Im 38. Jahr fand 2019 die traditionelle Winterwanderung der CDU Weiskirchen statt.

Obwohl es regnete, machte sich ein Trupp Wanderer sonntagmorgens (10. Februar) am Bürgerhaus Weiskirchen auf Richtung Hausen. Viele der immerhin 25 Teilnehmer fuhren später mit dem Pkw, nachdem der angekündigte Regen leider immer stärker wurde.

Nach knapp 1,5 Stunden erreichte die kleinere Gruppe, die sich zu Fuß aufgemacht hatte, die Vereinsgaststätte der Teutonia in Hausen, wo man sich beim Mittagessen stärken konnte.

Trotz des widrigen Wetters blieb ausreichend Zeit für die Geselligkeit und Gespräche beim Wandern und in der Teutonia.


Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dr. Thomas Kilz

Foto:
Ein Teil der Gruppe vor dem Abmarsch
in der Vereinsgaststätte

winterwanderungcduwk aktuelles


20190211heringsessen


CDU Winterwanderung


Auch dieses Jahr findet wieder die traditionelle Winterwanderung der CDU Weiskirchen statt.

Am Sonntag, den 10. Februar um 11 Uhr geht es los am Bürgerhaus in der Schillerstraße in Rodgau Weiskirchen. Dabei geht es dann ca. 1 1/2 Stunden Richtung Norden – mehr wird, wie immer, nicht verraten!

Die Organisatoren dieser „Wanderung rund um Weiskirchen“ haben auch diesmal  Wert darauf gelegt, dass der Weg von Familien mit Kindern und Senioren gut bewältigt werden kann.

Eingekehrt wird nach der Wanderung in eine Gaststätte, wo ein vielfältiges Speisen- und Getränkeangebot auf die Teilnehmer wartet.

Zeit für Gespräche gibt es beim Wandern, beim Essen und auch auf dem Rückweg.

Gegen 16.00 Uhr wird die Rückkunft in Weiskirchen erwartet.

Aus organisatorischen Gründen werden die Mitwanderer gebeten, sich bei Dida und Egon Falk, Tel. 06106 –  15344, anzumelden.

Auch alle, die den Weg zu Fuß nicht bewältigen können, sind selbstverständlich zum Einkehren willkommen. Die Gaststätte ist mit dem Pkw gut zu erreichen.

Die CDU Weiskirchen lädt alle Mitbürger zur Teilnahme an dieser Wanderung recht herzlich ein.


20190121schwarzbieranstich
20181213cdu stv fraktion

CDU Weiskirchen:
Familienfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Heidelberg


Mit einem großen Reisebus machte sich die CDU Weiskirchen am 15. Dezember auf zur Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Heidelberg.

Trotz der Kälte umgab Heidelberg in der Adventszeit ein ganz besonderer Zauber. Das harmonische Ensemble von Schloss, Altstadt und Neckar bot eine wunderschöne Kulisse für den Heidelberger Weihnachtsmarkt.
 
Dieser erstreckte sich auf sechs historischen Plätzen, was eine Besonderheit darstellt und nicht so gedrängt wirkte, wie auf den anderen großen Weihnachtsmärkten. Einge¬bettet in die malerischen Winkel der Altstadt gab es an rund 130 Ständen ein vielseitiges Angebot und winterliche Köstlichkeiten zu entdecken.

Zum Abschluss wurde gegen Abend auf dem Rückweg in eine Gasstätte in Heppenheim eingekehrt, wo die Gruppe gut verköstigt wurde.

„Auch Heidelberg war eine tolles Weihnachtsmarktziel“, so Anette Schweikart-Paul, die Vorsitzendes des CDU-Ortsverbandes, „den Teilnehmern hat es prima gefallen und wir wurden schon nach 2019 gefragt…“   


Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dr. Thomas Kilz

weihnachtsmarktfahrt cduwk

© CDU Rodgau 2019